Burgerschaft Visp

Burgerschaft Visp

Spittelgasse 2
Postfach 74
3930 Visp

E-Mail: info@burgerschaft-visp.ch

Tel.Nr.: +41 79 128 44 42

Bürozeiten:
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag:
08:30 - 11:00 Uhr

oder auf telefonische Anfrage

Trailer Burgerschaft Visp

Film Burgerschaft Visp

Burgertotenamt, Burgernutzen und Burgerversammlung 2022

Neue Burger in der Burgerschaft Visp

Die Visper Burgerinnen und Burger genehmigen die Jahresrechnung 2021 und heissen zwei Familien als neue Burger willkommen.

Gut 75 Burgerinnen und Burger konnte der Burgermeister Sacha Hildbrand im Kultur- und Kongresszentrum La Poste in Visp begrüssen.

Jahresrechnung 2021

Der Staatsrat hat die Burgergemeinde Visp als Pilotgemeinde für die Einführung des Harmonisierten Rechnungsmodells (HRM2) ernannt. Deshalb wurde bereits das Budget 2021 und nun erstmals die Jahresrechnung 2021 im HRM2 erstellt.

Die von Burgerrätin Stefanie Gentinetta präsentierte Jahresrechnung schliesst mit einem Aufwand von CHF 1'357'380.98 gegenüber einen Ertrag von CHF 1‘957'951.89. Der Cash-Flow belief sich auf rund CHF 704'700.-. Mit dem erwirtschafteten Cash-Flow konnte die Burgerschaft aus eigenen Mitteln Darlehen von rund CHF 518'000.- zurückzahlen und Investitionen im Finanz- und Verwaltungsvermögen tätigen. Die Bilanzsumme beläuft sich auf CHF 7'101'117.-. Die Rechnung der Forstwirtschaft ist ausgeglichen. Die Burgerschaft verfügt über eine gesunde finanzielle Basis.

Wald- und Forstwesen

Tobias Wirthner, Waldpräsident, bekräftigt, wie wichtig der Schutzwald rund um Visp sei. Das Forstrevier Visp und Umgebung hatte im vergangenen Jahr rund 32ha Schutzwald bewirtschaftet. In diesem Jahr werden im Wiesland rund 7ha, im Thelwald 4ha und im Eyholzerwald 13ha bearbeitet.

Waldbegehung 2022 für alle Visper Burgerinnen und Burger

Im Jahr 1972 fusionierten die Einwohnergemeinden Visp und Eyholz. Obwohl sich die Burgergemeinden beide gegen eine Fusion aussprachen, mussten diese aufgrund der damaligen Gesetzgebung fusionieren. Zum 50-jährigen Jubiläum ladet die Burgerschaft Visp alle Burgerinnen und Burger zur Waldbegehung vom 10.9.2022 ein, auch jene, welche nicht in Visp wohnsässig sind.

Ordentliche Einburgerungen der Familien Heinzmann und Wasmer

Burgerrätin Christine Heldner konnte der Versammlung gleich zwei Familien zur ordentlichen Einburgerung vorstellen: Die Familie Hans-Peter und Melanie Heinzmann mit ihren Kindern Leon, Lia und Lena und die Eheleute Alfred und Carina Wasmer. Beide Familien wohnen in Eyholz und sind voll in der Gemeinschaft integriert. Nach Prüfung der reglementarischen Voraussetzungen durch den Burgerrat hat die Burgerversammlung dem Antrag des Burgerrates einstimmig zugestimmt, die beiden Familien in die Burgerschaft Visp als vollwertige Burger aufzunehmen. Die Erteilung des Burgerrechtes wird mit einem traditionellen Burgertrüch besiegelt. Dieser findet am 20.11.2022 statt.

Vergabe Baurecht an die Eheleute Patrick und Fabienne Schmidt

Die Burgerschaft Visp ist Eigentümerin der Parzelle Nr. 4127 in Eyholz (Fläche 925m2). Diese Parzelle wird gegenwärtig von Pächter Chanton Weine bewirtschaftet. Die Burgerschaftversammlung hat nun der Vergabe eines Baurechts auf einer Teilfläche von 460m2 der Parzelle Nr. 4127 an die Eheleute Patrick und Fabienne Schmidt zugestimmt. Die Familie wird dort ein Einfamilienhaus erstellen. Wie Burgerrat Samuel Wyer aber mitteilte, müssen vorgängig noch einige Punkte geklärt werden. Mit der Vergabe dieses Baurechts wird einer jungen Familie die Möglichkeit geboten, sich in Eyholz niederzulassen.

Nach der Versammlung lud der Burgermeister Sacha Hildbrand die Burgerinnen und Burger nach der langen Corona-Pause zu einem Aperitif ein. Das rege Interesse an der Burgerschaft wurde den Teilnehmern mit einer Flasche Burgerwein verdankt.

 

Gedächtnismesse und Burgernutzen

Traditionsgemäss fand am Samstag vor der Versammlung die Gedächtnismesse für die verstorbenen Burgerinnen und Burger in der Burgerkirche statt. Am Nachmittag hat der Burgerrat den jährlichen Burgernutzen in der Burgerstube ausbezahlt und nahm die Gelegenheit wahr, die Burgerinnen und Burger persönlich zu begrüssen. Es wurden 94% des Barnutzens abgeholt.

 

 

Zurück